Loading...
LänderProdukteUnternehmen

Argentinien: Visa bringt Kreditkarte mit 2% Bitcoin Cashback auf den Markt

Argentinischer Daumen hoch

Die argentinische Bitcoin-Börse „Lemon Cash“ hat jüngst eine Visa-Karte veröffentlicht, welche pro Einkauf einen Cashback in Höhe von zwei Prozent in Form von Bitcoin beinhaltet. Kunden können diese Karte nutzen, um alltägliche Konsumgüter bei Händlern zu erwerben, die ihrerseits Visa als Zahlungsmittel akzeptieren. „Lemon Cash“ führt vollkommen automatisch eine Umwandlung in die digitale Währung abhängig vom jeweiligen Betrag durch.

Die erste Karte ihrer Art

In Zusammenarbeit mit Visa hat die Bitcoin-Börse „Lemon Cash“ die neue Karte entwickelt und bietet allen Nutzern ein Cashback-Angebot in Höhe von zwei Prozent an. Dieses innovative Konzept ist bisweilen weltweit einzigartig und soll die Verwendung der Kryptowährung im eigenen Land nachhaltig den Rücken stärken. Fakt ist, dass die Landeswährung Peso seit einigen Jahren gegen den Euro sowie den US-Dollar und Bitcoin stetig abgewertet wird. Aus diesem Grund scheint insbesondere der Zuspruch für Bitcoin als digitales und ebenso anerkanntes Zahlungsmittel rasant anzusteigen.

Vorteile für Konsumenten stehen im Fokus

„Lemon Cash“-Vorstandsvorsitzender Marcelo Cavazzoli erklärte gegenüber den internationalen Medien, dass die Karte zu „unseren Plänen“ passe und eine sowohl digitale als auch physische Verwendung zahlreiche Vorteile für die Konsumenten mit sich bringe. Zum Tag der Einführung der neuen Visa-Karte sollen 100.000 Exemplare an all jene Kunden ausgegeben werden, welche sich in der dazugehörigen Warteliste eingetragen haben und einen Platz für sich ergattern konnten.

In diesem Zusammenhang erläuterte Cavazzoli, dass es feststehendes Ziel sei, die Menschen in Argentinien dazu zu bewegen, offener für zukünftige Entwicklungen zu werden. Aus diesem Grund sei die Cashback-Funktion in Höhe von zwei Prozent für jeden getätigten Einkauf von „zentraler Bedeutung“.

>> Lateinamerika pro Bitcoin: Einführung als Zahlungsmittel – Kuba öffnet sich für Bitcoin

Brücke zwischen Finanzsystem und Kryptowährungen

Wenn es nach Cavazzoli geht, sollten „die Leute“ Bitcoin ansparen. Seiner Auffassung nach hätte sein Unternehmen eine Brücke zwischen dem traditionellen Finanzsystem in Argentinien und modernen Kryptowährungen geschlagen. Sobald sich interessierte Kunden ein persönliches Benutzerkonto bei auf der Bitcoin-Börse „Lemon Cash“ erstellt haben, können sie die Karte anfordern. Sobald ein Einkauf abgeschlossen ist, findet im Rahmen eines automatisierten Prozesses eine Umwandlung in Bitcoin statt.

Das Cashback in Höhe von zwei Prozent wird daraufhin dem Sparkonto des jeweiligen Nutzers bei „Lemon Cash“ gutgeschrieben. Angesichts der hohen Inflation in Argentinien scheinen die Zeichen für die Einführung der neuen Visa-Karte überaus gut zu stehen. Wie gut tatsächlich wird die nahe Zukunft zeigen.

>> Auch Visas größter Konkurrent ist auf den Bitcoin-Zug ausgesprungen: MasterCard plant Integration von Bitcoin-Zahlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.