Loading...
Know-How

Bitcoin kaufen – Welche Möglichkeiten habe ich?

Mann steckt sich Bitcoin in Hosentasche

Bitcoins galten noch vor einigen Jahren als „wertloses Nischenprodukt“, bei dem vorhergesagt wurde, dass es nie eine Rolle im Anlagemarkt spielen wird. Doch aufgrund der Veränderungen in der Wirtschaft und der damit verbundenen Instabilität von konventionellen Geldwährungen, sehen immer mehr Anleger das Potential in der Kryptowährung.


So erlebt der Bitcoin seit dem Jahr 2012 einen Höhenflug nach dem anderen und erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit am Anlagemarkt. Wie groß der Entwicklungssprung der digitalen Währung ist, lässt sich gut an deren Kurs erkennen: War im Jahr 2012 ein Bitcoin noch knapp 11 Euro wert, beträgt sein Wert nun – knapp zehn Jahre später – rund 33.000 Euro.

Wer nun angesichts dieser Performance mit den Gedanken spielt, in Bitcoins zu investieren, aber nicht weiß, welche Wege es gibt, sie zu erwerben, dem soll das Folgende als kleiner Leitfaden über die Kaufmöglichkeiten der digitalen Währung dienen.

Bitcoin kaufen – Diese Möglichkeiten gibt es

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um Bitcoins zu kaufen. Für welchen Weg man sich entscheidet, hängt im Grunde von den jeweiligen persönlichen Präferenzen ab, wie wir im Folgenden erläutern möchten:

Bitcoin-Marktplatz

Auf einem Bitcoin-Marktplatz wird die digitale Währung direkt zum Kaufen oder Verkaufen angeboten.
Da die Nutzer auf dieser Handelsplattform direkt miteinander handeln und die Preise somit durch Angebot und Nachfrage gebildet werden, besteht mitunter die Möglichkeit, Bitcoins für einen guten Preis zu erwerben. Jedoch verlangt der Marktplatzbetreiber eine geringe Gebühr für jeden abgeschlossenen Handel sowie teilweise für jede getätigte Geldeinzahlung und -auszahlung.

Beispiel: bitcoin.de

Bitcoin-Börse

Die Bitcoin-Börse ist eine weitere Möglichkeit, um die Kryptowährung unmittelbar zu kaufen. Dabei hat man die Wahl, ob Bitcoins direkt über die Börse gekauft oder ob der Handel über eine Privatperson getätigt wird.

Entscheidet man sich für den Direktkauf über den Anbieter, so läuft der Bitcoin-Erwerb automatisiert ab. Dies führt zwar zu einer schnellen und unkomplizierten Kaufabwicklung, aber dafür kosten die Bitcoins auch mehr.

Der Handel mit einer Privatperson entspricht in der Art und Weise dem des Bitcoin-Marktplatzes.
Auch hier muss nach jedem Kauf eine kleine Gebühr bezahlt werden, die sich der Käufer und Verkäufer teilt.

Beispiele: Hier zeigen wir, welche Bitcoin-Börsen empfehlenswert sind.

Bitcoin als CFD

Ein Bitcoin-Kauf über einen CFD-Broker ist vor allem für Anleger interessant, die an der Kursentwicklung beteiligt und dabei noch anonym sein wollen.
Im Kern ähneln CFDs Aktien. Sie werden bei einem Finanzdienstleister – dem sogenannten Broker – gekauft, so dass man die Bitcoins nicht „physischer“ Form besitzt. Wenn der Kurs günstig ist, verkauft man sie wieder und macht Gewinn.

Beispiel: Plus500

Bitcoin als Zertifikat

Bitcoin-Käufe in Form von Zertifikaten laufen in gleicher Weise ab wie der Erwerb als CFD.
Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Zertifikat nicht bei einem Broker, sondern direkt an der Börse gekauft wird. Einzige Voraussetzung ist, dass der Käufer ein Wertpapierdepot besitzen muss, z.B. bei seiner Hausbank.

Bitcoins offline kaufen

Eine unübliche und unkonventionelle Methode ist der Offlinekauf von Bitcoins. Es gibt im Internet unterschiedliche Plattformen, die Privattreffen von Käufern und Verkäufern vermitteln, so dass sie per Direktkontakt über Bitcoins verhandeln können.

Außerdem gibt es regelmäßige Bitcoin-Fantreffen. Dort unterhalten sich Bitcoin-Interessierte über die unterschiedlichen Facetten der Kryptowährungen und es kann zu dem einen oder anderen Handel kommen.

Ganz unabhängig davon, ob man sich für den Bitcoin-Kauf an Vermittlungsplattformen oder Fan-Treffen wendet, ist bei beiden Methoden Vorsicht geboten. Der private Handel läuft mehr oder weniger anonym und unreguliert ab und die Gefahr ist groß, an einem Betrüger zu geraten.

Eine sichere Methode, um Bitcoins offline zu erwerben, wäre der Kauf über einen Bitcoin-Automaten.
Zwar findet man diese Automaten nicht an jeder Ecke, aber dafür kann die Kryptowährung bequem mit Bargeld erworben und mithilfe des Smartphones auf seinem Wallet übertragen werden. 

>> Ist der Bitcoin besser als sein Image in den Medien? Fact Check: Wird Bitcoin nur für kriminelle Aktivitäten genutzt?

Vor- und Nachteile der Bitcoin-Kaufmöglichkeiten im Überblick

Ganz egal, ob Bitcoins über etablierte Märkte und Börsen oder als CFD und Zertifikate gekauft werden.
Jede Kaufmethode hat ihre Vor- und Nachteile, die im Folgenden kompakt und übersichtlich dargestellt werden.

 Bitcoin-Markplatz und Bitcoin-BörseBitcoin als CFD oder ZertifikatOfflinekauf von Bitcoins
Vorteile– Bitcoins können für einen billigen Preis gekauft werden.
– Direkter Handel
– Beteiligung an der Kursentwicklung.
– Bitcoins können zu einem guten Preis verkauft werden.
– Bitcoins können für einen billigen Preis gekauft werden.
– Persönlicher Handel mit dem Verkäufer
Nachteile– Direktkauf über eine Bitcoin-Börse ist im Schnitt teurer als bei einer Privatperson.
– Kaufabwicklung ist mit Gebühren verbunden.
– Bitcoins besitzt man nicht „physisch“.
– Mit CFDs und Zertifikaten ist kein echter Güter- oder Dienstleistungskauf möglich.
– Privater Handel ist unreguliert.
– Große Betrugsgefahr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.