Loading...
Produkte

Coinbase auf Platz 1 im US-App Store – Bedeutet das erneut einen Mega-Bullrun wie 2017?

App Store

Coinbase schafft erneut den Sprung auf Platz 1 der App Store Charts in den USA!
Ende Oktober berichtet der Cointelegraph über Coinbase und seinen erneuten Siegeszug in Apples App Store. Bereits 2017 hatte es Coinbase auf den ersten Platz in den Charts der USA geschafft. Damals bedeutete dies kräftige Kursanstiege in der Folge, da die klassische „Retail-Fomo-Phase“ eingeläutet schien.

Wirklich überraschend ist hingegen der Erfolg des Konkurrenten Crypto.com, der sich den dritten Platz direkt hinter der chinesischen App TikTok sicherte. Coinbase ist ein alter Spieler und Veteranen der Krypto-Branche als legendäre Börse bekannt. Zwar ist sie von jüngeren Mitbewerbern überholt worden, doch insbesondere in den USA hält sich Coinbase immer noch wacker. Das liegt vor allem an starken Regulierungen. Die weltgrößte Kryptobörse Binance kam erst im Mai dieses Jahres in den Fokus der Strafbehörden.

Starker Wettbewerb erwartet Coinbase

Crypto.com firmierte in der Vergangenheit als Monaco und ist für seine ausgiebigen Investitionen bekannt. 2018 erwarb Monaco die Domain Crypto.com für zwölf Millionen Dollar und benannte sich just um. Zuletzt machte die Börse mit Hauptsitz in Hongkong durch eine Werbung Schlagzeilen.

Für den Werbefilm „Fortune favours the brave“ – zu Deutsch: Das Glück begünstigt die Mutigen – engagierte die aufsteigende Kryptobörse den US-Schauspieler Matt Damon und investiert 100 Millionen Dollar in eine Werbekampagne. In über 20 Ländern soll die Werbung veröffentlicht werden. Zu den Werbeträgern zählen unter anderem die Formel 1 und die UFC. Im deutschen Playstore ist Crpyto.com bereits der Spitzenreiter unter den Kryptobörsen und lässt Binance und Coinbase hinter sich zurück. Der Aufsteiger hatte schon im Juni 2017 einen fulminanten Start hingelegt, nachdem sein Initial Coin Offering 25 Millionen Dollar akkumulierte.

>> Market Timing bleibt dennoch schwierig, deshalb: Bitcoin-Sparplan bei Nuri anlegen und Cost-Average-Effekt nutzen!

Startschuss für den nächsten Bull Run

Das Interesse an Kryptowährungen steigt weiter. Durch das wachsende Publikum bekommt der Bitcoin bei seinem aktuell hohen Kurs noch zusätzlichen Schwung verliehen. Seit Ende 2020 nimmt die Zahl der Halter enorm zu. Das führte zu einer immensen Preisexplosion seit Anfang 2021. Im letzten Quartal stagnierte die Zahl an Bitcoin Adressen allerdings. Das verrät uns Statista.

Jahresenden sind für den Bitcoin allerdings traditionell eine sehr gute Zeit. Oft steigt der Kurs im Winter am meisten. Die Jahre 2018 und 2019 waren Regelbrecher. Mit der aktuellen Aussicht auf die wachsende Kundschaft der Exchanges, nimmt auch die Hoffnung auf ein gutes Ende des Jahres zu. Jedenfalls im Hinblick auf den Kurs des Bitcoins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.