Loading...
Know-How

Das Stock to Flow Modell für Bitcoin – verständlich erklärt

Stock to Flow Modell

Technische Analysen erfreuen sich für die Bewertung eines Assets großer Beliebtheit. Die Stock to Flow Ratio ist vom Edelmetall Gold bekannt und lässt sich auch bei der Kryptowährung Bitcoin einsetzen. Schließlich sehen viele Experten ähnliche Eigenschaften bei der digitalen Währung im Hinblick auf die Funktion als Wertspeicher. Doch was ist das Stock to Flow Modell für den Bitcoin eigentlich?

Was ist der Stock und was ist der Flow?

Das Stock to Flow Modell basiert auf zwei Kennzahlen: Dem Stock und dem Flow. Beim Stock handelt es sich um die Menge eines Assets. Beim Bitcoin gehören zum Stock somit alle Einheiten, die auf der dezentralen Blockchain liegen.

Demgegenüber ist der Flow die Menge eines Assets, die jedes Jahr hinzukommt. Beim Flow handelt es sich somit um die neu geschürften Bitcoins, die jedes Jahr generiert werden.

Die Stock to Flow Ratio

Die Stock to Flow Ratio ist eine Kennzahl, die auf die Seltenheit eines Assets referiert. Zwar stammt das Modell aus der allgemeinen Finanzwissenschaft und kam in der Vergangenheit insbesondere beim Edelmetall Gold zum Einsatz. Allerdings hat der bekannte Krypto-Analyst PlanB das Modell für den Bitcoin adaptiert.

Das Stock to Flow Verhältnis beschreibt die Knappheit eines Gutes. Je höher die Ratio ist, desto seltener ist das Gut. Dabei geht das Stock to Flow Modell auch auf Veränderungen des Angebots ein, da sich die Gegebenheiten kontinuierlich ändern. Bei einer hohen Ratio herrscht Knappheit im jeweiligen Marktumfeld.

Stock to Flow beim Edelmetall Gold

Beim Edelmetall Gold beschreibt der Stock den Lagerbestand des Goldes, also die Menge an Gold, die auf dem Markt erhältlich ist. Der Flow meint die jährliche Goldmenge, die neu geschürft wird. Das Verhältnis der beiden Werte gibt somit an, wie lange die aktuelle Produktionsmenge (der Flow) braucht, um den zum jetzigen Zeitpunkt verfügbaren Bestand (Stock) zu erreichen.

Während viele andere Edelmetalle und Rohstoffe verbraucht werden, sieht dies bei Gold anders aus. Der Wert in der Industrie ist überschaubar. Vielmehr kommt Gold neben der Schmuckproduktion größtenteils als Wertspeicher zum Einsatz. Die jährliche Produktion ist in Relation zum maximalen Bestand gering, woraus eine hohe Stock-to-Flow Ratio bei Gold resultiert. Somit kann man auf eine hohe Knappheit bei Gold als Wertspeicher schließen. Infolgedessen vertrauen Anleger dem Rohstoff Gold und nutzen dieses als Wertspeicher. Da das Verhältnis sehr hoch ist, ist auch die Inflationsgefahr bei Gold überschaubar.

Stock to Flow beim Bitcoin

Beim Bitcoin unterscheidet sich die Produktion vollständig vom Edelmetall Gold. Denn das Bitcoin-Protokoll hinter der Blockchain entscheidet über die Produktion und den maximalen Bestand. Heute steht bereits fest, dass es maximal 21 Millionen Bitcoins geben wird. Durch das Bitcoin-Halving sinkt die Zahl an Coins, die kontinuierlich auf den Markt kommen. Somit ist es beim Bitcoin nicht möglich, die Produktion und somit die Kennzahl Flow zu beeinflussen.

In der Vergangenheit konnte man bei den Halvings beobachten, dass durch das sinkende Angebot an Bitcoins infolge einer hohen Stock-to-Flow-Ratio der BTC-Kurs anstieg. Das Stock to Flow Modell wirkt ausschließlich innerhalb des Bitcoin-Ökosystems. Externe Faktoren wie Verbote oder Regulierungen können den Preis beeinflussen, dies trifft jedoch auch auf Gold zu, sodass das Stock to Flow Modell keine umfassende Geltung beanspruchen kann.

PlanB und das Stock to Flow Modell

Die Adaption des Stock to Flow Modells auf die Kryptowährung Bitcoin erfolgte durch den bekannten Analysten PlanB. Dieser sorgte in der Vergangenheit durch seine Zukunftsprognosen für Aufmerksamkeit. Nach PlanB sollte der Bitcoin-Kurs zwar in 2021 schon 100.000 US-Dollar erreichen, diese Prognose behält jedoch auch für 2022 seine Berechtigung, da zeitliche Verschiebungen beim Stock to Flow Modell nicht ausgeschlossen werden können. Für das Jahr 2025 prognostiziert PlanB sogar einen BTC-Kurs von rund einer Million US-Dollar pro BTC.

>> Wöchentliche News zum Thema Bitcoin könnt Ihr hier beantragen: Das BTC Markt-Update – Der Masse immer 1 Schritt voraus

Funktioniert das Stock to Flow Modell beim Bitcoin?

Das Stock to Flow Modell hat in der Vergangenheit bei der Prognose für den Bitcoin-Kurs funktioniert. Der BTC-Kurs entwickelte sich weitgehend entsprechend der Ratio. Aktuell liegt der prognostizierte Preis nach dem Stock to Flow Modell bei rund 100.000 US-Dollar (https://studio.glassnode.com/metrics?a=BTC&m=indicators.StockToFlowRatio&s=1262995200&u=1666565350&zoom=), obgleich der Bitcoin unter 50.000 US-Dollar notiert. Nach dem vielbeachteten Prognosemodell würde somit ein Upside-Potential von rund 100 % bestehen.

Fazit: Das Stock to Flow Modell für Bitcoin kennt Freund und Feind

Das Stock to Flow Modell konnte in der Vergangenheit überzeugen, da sich der BTC-Kurs weitgehend entsprechend der Vorhersage entwickelte. Allerdings gibt es auch Kritiker, die die Funktionsfähigkeit in Frage stellen. Denn das Stock to Flow Modell berücksichtigt keine makroökonomischen Faktoren, zugleich wird nur die Angebotsseite betrachtet. Die Nachfrageseite bleibt unberücksichtigt, obgleich diese für die Kursentwicklung ebenfalls eine entscheidende Rolle spielt. Nichtsdestotrotz lässt sich feststellen, dass das Stock to Flow Modell beim Bitcoin eine wichtige Rolle für die Bewertung und Zukunftsprognose spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.