Loading...
Know-How

Die größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung – Das sind aktuell die TOP 5

Top 5 Kryptowährungen

Kryptowährungen genießen seit geraumer Zeit regen Zulauf. Sie eignen sich – trotz teilweise hoher Volatilität – für Vermögensanlagen. Die schier immense Menge an Kryptowährungen ist jedoch, gerade für Neueinsteiger, nicht immer überschaubar.

Daher lohnt sich ein Blick auf die Marktkapitalisierung einzelner Währungen, um einzuschätzen, ob sich ein Investment lohnt oder nicht. Dieser Wert sagt aus, wie viel die Gesamtheit der existierenden Coins gemäß aktuellem Marktpreis pro Coin wert ist. Die folgenden fünf Währungen haben derzeit die größte Marktkapitalisierung.

Platz 1: Bitcoin (BTC)

Der Bitcoin steht an erster Stelle. Seine Marktkapitalisierung beträgt mehr als 600 Milliarden Euro. Er ist somit das Schwergewicht der Kryptowährungen und weit entfernt von seinen nachfolgenden Pendants. Er ist auch der Ursprung aller Kryptowährungen und somit gewissermaßen die Mutter der ganzen Kryptowelt. Der Bitcoin ist die bekannteste Währung und gleichzeitig auch die beliebteste beim Kaufen und Verkaufen.

Dabei ist die Menge an Bitcoin begrenzt auf 21 Millionen Stück. Sobald alle Bitcoin geschürft wurden, wird es keine neuen mehr geben – das sichert einen Wertverfall, der auftreten würde, wenn eine Kryptowährung unbegrenzt existent wäre. Dies ist jedoch erst in mehr als 100 Jahren der Fall, da sich mit zunehmendem Zeitverlauf die Anzahl an geschürften Coins in einem fixen Zeitraum immer weiter verringert.

Auch wird die Rechenleistung, die für das Schürfen eines Bitcoin nötig ist, immer höher, weshalb es heutzutage beispielsweise nicht mehr sinnvoll ist, mit Standard-Computern ins Bitcoin Mining einzusteigen. Bitcoin ist ein dezentrales Open-Source-Projekt, das es jedem ermöglicht daran teilzuhaben. Niemand besitzt das Bitcoin-Netzwerk oder kann es kontrollieren – nur seine Nutzer, die weltweit verteilt sind, sind im Netzwerk tätig. Gegründet wurde das Projekt im Jahr 2008 von einer einzelnen Person oder einer Gruppe (dies ist noch immer nicht hundertprozentig klar).

Der Name des oder der Gründer lautet Satoshi Nakamoto. Die kleineren Einheiten eines Bitcoin heißen, in Anlehnung an den oder die Gründer, daher auch Satoshi.

Platz 2: Ethereum (ETH)

Ethereum steht mit mehr als 300 Milliarden Euro Marktkapitalisierung (Quelle: coindaten.at) an zweiter Stelle und hat immer noch einen gehörigen Abstand zu den folgenden Plätzen. Leicht wird es daher nicht, Ethereum von dieser Position zu verdrängen. Doch was ist der Unterschied zum Bitcoin? Bitcoin etablierte sichere Peer-to-Peer Zahlungen. Ethereum versucht seither das Konzept weiterzuentwickeln und in eine andere Richtung zu lenken.

Erstmalig trat Ethereum 2015 in Erscheinung, nachdem es entwickelt wurde von Jeffrey Wilcke, Vitalik Buterin und Gavin Wood. Ziel des Ethereum Netzwerks ist, dass Anwendungen, die normalerweise einen Mittler benötigen, ohne diesen Mittler auskommen – Smart Contract lautet hierbei das Schlagwort. Dabei geht es beispielsweise um die Unterzeichnung von Verträgen. Auch wenn Eigentumsrechte übermittelt werden sollen, wird normalerweise ein Mittler benötigt. Dies wird durch Ethereum hinfällig. Ziel ist daher, ein dezentrales System für genau diese Anwendungsfälle zu schaffen.

Platz 3: Tether (USDT)

Tether hat eine Marktkapitalisierung von mehr als 70 Milliarden Euro und steht auf Rang drei. Die Abkürzung von Tether lautet auch USDT und dahinter steht der US-Dollar. Tether ist ein Stablecoin, der 2015 von Tether Limited entwickelt wurde. Das heißt, dass sich sein Wert am Wert des US-Dollar orientiert und nicht, wie bei anderen Kryptowährungen, großen Schwankungen unterliegt. Das macht Tether auch zum beliebtesten Stablecoin, da seine Wertentwicklung zwar nicht vorhersehbar ist, es jedoch – gerade für Neueinsteiger – nachvollziehbare Kursschwankungen gibt.

Tether wurde entwickelt, um Fiat Währungen darzustellen und verwendet, wie viele andere Kryptowährungen, eine Blockchain, um Zahlungen zu ermöglichen. Sein Name geht auf das englische Wort „to tether“ zurück, das so viel heißt wie „anbinden“. Der Coin ist angebunden an den US-Dollar. Schwankt dieser, schwankt auch Tether. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass Tether nicht geschürft werden kann, sondern seine Anzahl davon abhängt, wie viele US-Dollar um Umlauf sind.

Platz 4: Binance Coin (BNB)

Binance Coin, auch BNB abgekürzt, hat eine Marktkapitalisierung von mehr als 50 Milliarden Euro und er steht derzeit auf Rang vier. Er gehört zur Kryptobörse Binance und ist dort der native Token seit dem Jahr 2017. Binance ist die weltweit größte Kryptobörse und ermöglicht es seinen Nutzern Transaktionsgebühren mit BNB zu zahlen. Somit müssen diese nicht mehr Fiat Währungen für die Gebühren bereithalten.

Gleichzeitig lässt sich Binance Coin auch auf andere Börsen übertragen und dort traden. Binance hat BNB auf 200 Millionen Stück beschränkt, wobei der Bestand stetig verringert wird – dies führt Binance alle drei Monate selbstständig aus, abhängig vom Tradingvolumen eines Quartals. Binance betreibt ein Doppel-Chain-System (Binance Chain und Binance Smart Chain), welches für die Erstellung neuer Token und den Austausch bestehender Token genutzt wird.

Platz 5: USD Coin (USDC)

Mit mehr als 40 Milliarden Euro Marktkapitalisierung steht der USD Coin (auch USDC abgekürzt) derzeit auf Rang fünf. Wie auch Tether ist USDC ein Stablecoin, ist durch die Fiat-Währung US-Dollar gesichert und ist im Großen und Ganzen vergleichbar mit Tether (oft droht allein durch die Namensgebung USDT und USDC Verwechslungsgefahr). Das heißt im Endeffekt, dass auf dem Bankkonto des Emittenten ein US-Dollar für jeden USDC vorhanden ist. Bezüglich Schwankungen verhält es sich auch beim USDC wie bei Tether: schwankt der US-Dollar, schwankt der USDC. Entwickelt wurde USDC vom CENTRE Consortium.

*Stand des Artikels ist der 02.05.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.